Die Bandmitglieder von Betreues Üben

Anselm "Status Quo" Härtel

Vocals, Harp, Drums, Keyboard

Liebt knackige Party-Brett-Breitseiten die in Bauch und Bein gehen (á la Quo), man muss die fetten Gitarren im Bauch spüren, und über allem schwebt gänsehauterzeugend eine Hammond-John-Lord-B3-Orgel und eine kratzige Blues-Harp á la Henry Heggen - und zwischendrin Harmonie pur von America oder Chris Rea. Die musikalische Karriere startete vor 20 Jahren in der wohltemperierten Werkstatt zu Easterfield. Zahllose Höhen und Tiefen, denkwürdige Bandfeste, Gastauftritt bei "Friendly Elf" und tonnenweise Gummibärchen, Kuchen und Kaffee sind eine beeindruckende Karriere...:-))

 

 

 

 

Wolfgang "Spockinger" Böttinger

Bass, Accoustic Guitar, Vocals
Der stoische, voll konzentrierte Bassmann mit den 5 Saiten, unser Fels in der Brandung. Kommt nach dem 5. Bier voll in Fahrt. Seine Werkstatt in Easterfield ist uns zur musikalischen Heimat geworden. Glühender Verfechter der 60ies-Songs von den Kinks und den Small Faces, "danach kam nix gscheits mehr!". Seine Interpretation von "Sunny Afternoon" lässt Frauenherzen höher schlagen.

 

 

Dieter "Wooly Bully" Müller

Saxophone, Drums, Guitars
Unser Mann mit der weitesten Anreise zu den Proben. Nicht nur eine Ausgeburt an trockenem, spontanem Humor sondern auch Chef unserer Saxophon-Sektion. Neben Rock und Blues schlägt sein Herz auch für gepflegte Tanzmusik. Hat zuhause 3 Frauen, lässt sich somit durch nichts aus der Ruhe bringen.

Simi "Der Pfleger" Arciprete

Guitars, Vocals

Unser Benjamin senkt den Altersdurchschnitt wesentlich und teilt sich aufs feinste mit Hilmar den Gitarrenjob. Hat trotz zarten Alters pfundige Riffs und Soli auf Lager. Weigert sich zu singen, obwohl er dies exzellent kann. Als "Der Pfleger" hält er das Blutdruck-Messgerät bereit und ist der Meinung, dass junge Gitarristen bei den Proben durchaus auch mal sitzen dürfen.

Bernd "Farlow" Sax 

Vocals, Percussion

Das wandelnde Lexikon. Kein Album, von dem er nicht das Erscheinungsjahr, den Produzenten, die darauf verewigten Musiker, den Platz in den Charts etc. etc. wüsste. Außerdem ein bekennender Liebhaber ungewöhnlicher Produktionen, und seien sie noch so schräg. Tja und dazu diese Reibeisenstimme, die Joe Cocker und Janis Joplin gleichzeitig in den Schatten stellt. Eigentlich mal als Ansager von Betreutes Üben gestartet und jetzt als Sänger nicht mehr wegzudenken.

Chris "Bam Bam" Neuhardt

Drums, Keyboard
Ja unser Bam Bam! Wo er mit den Drum-Sticks hinhaut, da wächst kein Gras mehr. Eigentlich nicht nur gelernter Drummer, sondern ursprünglich Keyboarder. Was für eine Kombination! Wir machen uns das zu nutze und strahlen alle miteinander, wenn seine Orgelbegleitung Glanz in die Hütte bringt.

Hilmar "Les Paul" Kallweit

Guitars, Vocals, Bass, Keyboard

Steht auf den fetten Humbuckersound seiner Les Paul Studio und auf alle Songs, in die dieser Sound reinpasst. Der geht einfach über den Bauch in Mark und Bein. Daneben kann er aber auch geslappte Funksongs mit einer filigranen Gitarrenbegleitung gut ab und liebt Reggae zum Entsetzen von Wolfi. Music was his first love. Seit dem 15. Lebensjahr musiziert er in Bands und hat dabei von Heavy Rock über Tanzmusik schon alles mitgemacht. Mit Betreutes Üben und seinen Vorgängern ist er seit 1982 zusammen. Derzeit spielt er außerdem noch Melodic Rock bei TooLate und Rhythm 'n Blues bei den Testosterones.

Ruben "The Machine" Böttinger
Drums
In 2016 dazugestoßen, um die anderen beiden Drummer zu entlasten und auf ihren anderen Instrumenten zur Entfaltung kommen zu lassen. Sohn von Wolfgang und mit Dieter der einzige Vollnotist in der Band, der sich alles genau aufschreibt und dann auch problemlos so wiedergeben kann. Naja, kein Wunder: ist ja auch bei Patty Klemenz in die rhythmZone zur Schule gegangen. Inzwischen nicht mehr wegzudenken, denn er ergänzt mit seinem filigranen Spiel nicht nur das musikalische Spektrum, sondern bringt mit seinen jungen Jahren auch mehr Balance in das Lebensalter-Spektrum der Band.